The Northman – Robin Carolan & Sebastian Gainsborough

Zunächst eine Warnung vorweg: wer hier mit einem leicht verdaulichen Wikinger-Abenteuer-Score rechnet, sollte sich entweder ganz schnell verkrümeln oder aber die Erwartungen anpassen. Dies hat mit den epischen Klängen von „The 13th Warrior“, bei welchem Jerry Goldsmith zu tönenden Blechbläsern und ausschweifendem Männerchor den Taktstock schwang, so gut wie gar nichts gemein. … Mehr The Northman – Robin Carolan & Sebastian Gainsborough

Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore – James Newton Howard

Komponist James Newton Howard ist ehrlich gesagt der einzige Grund, weshalb ich diese Filme noch verfolge, denn seine Scores für die Vorgänger zählten zu meinen Lieblingen ihrer jeweiligen Erscheinungsjahre. Entsprechend fieberte ich der Musik zu „The Secrets of Dumbledore“ mit großer Erwartung entgegen. Das Ergebnis ist interessant: im Vergleich zu den Vorgänger-Scores lässt das Album ein wenig an Potential vermissen. Als Score selbst, auch gemessen an seiner Wirkung im Film, ist die Musik jedoch abermals sehr gelungen! … Mehr Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore – James Newton Howard

The Batman – Michael Giacchino

Mit Matt Reeves als Regisseur war vielen Fans schon im Vorfeld klar, dass Michael Giacchino als Komponist fungieren würde, schließlich arbeiten die beiden schon seit „Cloverfield“ (2008) zusammen. Was ich an den Reeves/Giacchino-Arbeiten besonders mag, ist die Tatsache, dass sie Giacchino des Öfteren dazu bringen, außerhalb seiner Komfortzone zu komponieren. „The Batman“ ist da keine Ausnahme: es ist ein düsterer, stimmungsvoller Score geworden, welcher der Titelfigur absolut angemessen ist, stilistisch aber, im Gegensatz zu vorherigen Batman-Scores, nicht vollkommen bei Null anfängt. … Mehr The Batman – Michael Giacchino

Uncharted – Ramin Djawadi

Als Komponist für „Uncharted“ wurde Ramin Djawadi angeheuert, welcher definitiv Erfahrung mit Abenteuer und Action hat. Viele Fans der Spiele-Reihe waren enttäuscht, dass sich die Filmemacher*innen nicht an den Game-Komponisten Greg Edmonson gewandt hatten, dessen Titel-Thema sich großer Beliebtheit erfreut. Aber Djawadi ist ein fähiger Mann, der weiß, wie man einen unterhaltsamen Score komponiert. Und obgleich er in diesem Fall etwas hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt, hat mir das Ergebnis dennoch gefallen. … Mehr Uncharted – Ramin Djawadi

The Legend of Vox Machina – Neal Acree

In mehreren Sessions mit dem Budapest Scoring Orchestra aufgenommen, verbindet Neal Acrees Musik die Art von Melodien und Arrangements, die man bei einem Score dieser Art erwarten würde, allerdings angereichert mit kontemporären Rock-Sounds und sogar Songs! Wer bereits ein Fan von Bear McCrearys „Masters of the Universe: Revelation“ war, wird sich bei diesem Score sicher direkt wohlfühlen, doch was „The Legend of Vox Machina“ dem He-Man-Reboot voraus hat, ist eine gewaltige Portion Augenzwinkern. … Mehr The Legend of Vox Machina – Neal Acree

The Witcher: Season 2 – Joseph Trapanese

Bisher konnte mit Joseph Trapaneses Musik nicht wirklich viel anfangen. Dennoch war ich gewillt, im Vorfeld fair zu bleiben, auch wenn ich nicht glaubte, dass seine Bemühungen auch nur im Entferntesten an die Kompositionen von Belousova und Ostinelli heranreichen würden. Das Ergebnis ist nicht so eine Riesen-Enttäuschung, wie ich befürchtet hatte, aber die Musik lässt dennoch so einige Wünsche offen. … Mehr The Witcher: Season 2 – Joseph Trapanese

The King’s Man – Matthew Margeson & Dominic Lewis

Für den ersten Film komponierten Henry Jackman und Matthew Margeson einen meiner Lieblingsscores des Jahres, eine furiose Bond-Hommage mit viel Power und Spaß. Hier nun übernahm Margeson den Posten des Hauptkomponisten, mit Dominic Lewis als gleichwertigem Mitstreiter. Das Ergebnis ist ein absoluter Triumph, welcher die elektronischen Elemente der Vorgänger ausspart und sich stattdessen ganz auf orchestrale Arrangements verlässt. … Mehr The King’s Man – Matthew Margeson & Dominic Lewis

Spider-Man: No Way Home – Michael Giacchino

Was wir hier haben, ist ein weiterer spaßiger, furioser und angemessen dramatischer Score, welcher neben dem Ohrwurm-Hauptthema noch eine Besonderheit zu bieten hat: aufgrund der Tatsache, dass hier Charaktere aus vorherigen Verfilmungen des Wandkrabblers auftreten, Schurken wie Helden, ergibt es nur Sinn, dass auch deren musikalische Motive ihren Weg in diesen neuen Score finden würden. Allerdings nutzt Giacchino diese Gelegenheit nicht so sehr aus, wie die meisten Hörer vielleicht gehofft haben dürften. … Mehr Spider-Man: No Way Home – Michael Giacchino

Arcane: League of Legends – Alexander Temple & Alex Seaver

Die Komponisten Alexander Temple und Alex Seaver, beide bereits vorher assoziiert mit Riot Games, haben mit „Arcane: League of Legends“ einen Score vorgelegt, welcher perfekt zur Netflix-Serie passt: eingespielt von Scoring Berlin ist die Musik abwechslungsreich, kreativ, wuchtig, emotional und teilweise sehr laut. … Mehr Arcane: League of Legends – Alexander Temple & Alex Seaver