Shazam! – Benjamin Wallfisch

Regisseur David S. Sandberg brachte für das Projekt Komponist Benjamin Wallfisch mit, welcher mit ihm bereits an „Lights Out“ und „Annabelle: Creation“ gearbeitet hatte. Mit „Shazam!“ legt er zwar nicht seinen ersten Action-Score vor, in einer Zeit, wo Superhelden den Box Office dominieren, ist dies jedoch ein sehr wichtiger Gig für ihn – und das Ergebnis ist absolut wunderbar! … Mehr Shazam! – Benjamin Wallfisch

Werbeanzeigen

Dumbo – Danny Elfman

Es ist kaum zu glauben, dass die letzte Burton-Elfman-Zusammenarbeit, „Big Eyes“, bereits fünf Jahre zurück liegt! Fans von Elfmans Stil werden sich hier sofort zu Hause fühlen, denn tatsächlich fungiert der Score im Prinzip wie eine Art Rückblick auf seine bisherigen Arbeiten für Burton. So viel ist hier vertreten: Die Chöre aus „Edward mit den Scherenhänden“, der leichte Country-Vibe in den Streichern und Gitarren aus „Big Fish“, einige Action-Versatzstücke aus den „Batman“-Scores und selbstverständlich die zirzenischen Klänge aus „Pee-Wee‘s Big Adventure“. Alles ist unverkennbar Elfman, aber schon lange nicht mehr klang es so frisch und unverbraucht wie hier! … Mehr Dumbo – Danny Elfman

Captain Marvel – Pinar Toprak

Pinar Toprak kommt ursprünglich aus der Türkei und fand nach ihrem Umzug nach Amerika in den späten 90ern schnell Arbeit als Assistentin bei Remote Control Productions (damals noch Media Ventures), und kurz darauf vertonte sie zahlreiche B-Filme und einige Videospiele – bis ihre Projekte „reifer“ wurden. Ich empfehle den Lesern, unbedingt ihre Scores für „The Lightkeepers“ (2009) und die Dokumentation „The Wind Gods“ (2011) anzuhören, welche zeigen, wie absolut wundervoll und souverän Toprak als Komponistin und Orchestratorin ist. Desweiteren war sie als Ergänzende Komponistin an Danny Elfmans „Justice League“ beteiligt (wo sie vor allem den Wonder Woman-Riff erfolgreich fürs Orchester adaptierte) und komponierte den Score zur TV-Serie „Krypton“. Mit „Captain Marvel“ hat sie nun jedoch die Chance, ein weltweites Mainstream-Publikum für sich zu gewinnen – und diese Gelegenheit nutzt sie mit Bravour! Dies ist der erste große Superhelden-Score seit Shirley Walkers „Batman: Mask of the Phantasm“, der von einer Frau stammt, und das Ergebnis spricht für sich. … Mehr Captain Marvel – Pinar Toprak

How To Train Your Dragon: The Hidden World – John Powell

Was kann man über John Powells Beitrag zu der „Drachenzähmen“-Trilogie sagen, was nicht bereits nicht nur auf diesem Blog, sondern von der Soundtrack-Community allgemein gesagt wurde? Für den Score zum ersten Film erhielt er seine bisher einzige Oscar-Nominierung, und diese Arbeit gilt immer noch als sein absolutes Meisterwerk, thematisch und klanglich so reichhaltig wie kreativ. Der zweite Film gab ihm die Möglichkeit, auf diesem Material nicht nur aufzubauen, sondern auch mehrere neue Melodien zu etablieren, welche sich nahtlos zwischen den bereits bekannten Themen einreihten. Für den dritten und finalen Teil der Reihe stand Powell vor einer schier unlösbaren Aufgabe: Einen weiteren Score zu schreiben, der den vorherigen beiden zumindest ebenbürtig wäre oder diese sogar noch übertreffen würde! Hat er diese Aufgabe gemeistert? Um es kurz zu machen: Ja! … Mehr How To Train Your Dragon: The Hidden World – John Powell

BumbleBee – Dario Marianelli

Für „Kubo and the Two Strings“ komponierte Marianelli den wahrscheinlich besten Score des Jahres 2016. Die „Transformers“-Reihe wurde bisher ausnahmslos von Steve Jablonsky mit Musik ausgestattet und klang zwar stets wie ein typischer Remote Control-Action-Score, war aber im Fall des ersten Teils noch sehr mächtig und memorabel – was jedoch genau wie die Filme selbst qualitativ immer mehr nachließ. Nun war es Dario Marianellis Chance, der Musik des Franchises neues Leben einzuhauchen – ist es ihm geglückt? … Mehr BumbleBee – Dario Marianelli

Rückblick: How To Train Your Dragon (2010) – John Powell

Für mich ist „Dragon“ nicht nur der beste John Powell-Score bisher, sondern auch mein zweitliebster Soundtrack aller Zeiten – nur noch überboten von Howard Shores „The Lord of the Rings“-Trilogie. Und in Anbetracht der Tatsache, dass der dritte Teil kurz bevorsteht und ich den Score zum zweiten Teil bereits besprochen habe, möchte ich mich im Rahmen einer ausführlichen Review nun auch endlich diesem Meisterwerk widmen – falls meine Worte diesem überhaupt gerecht werden können! … Mehr Rückblick: How To Train Your Dragon (2010) – John Powell