Spider-Man: Far From Home – Michael Giacchino

Selbstverständlich kehrte für den zweiten Solo-MCU-Spider-Man auch Komponist Michael Giacchino zurück. 2019 ist ein vergleichsweise ruhiges Jahr für den Amerikaner, Taika Waititis „Jojo Rabbit“ ist der einzige andere Score, auf den wir uns dieses Jahr noch freuen können. Für „Homecoming“ schrieb er ein neues, schnell sehr beliebtes Thema für die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft und nun, da die Spinne die Nachbarschaft verlässt und auf Reisen geht, baut er dieses Thema nicht nur sinnvoll aus, sondern lässt sich auch einige andere Melodien einfallen, welche auch diesen Score zu einem wirklich lohnenswerten Hörerlebnis machen. … Mehr Spider-Man: Far From Home – Michael Giacchino

Werbeanzeigen

Neues Header-Bild von Regina Stephens

Vor einigen Wochen habe ich die talentierte Zeichnerin Regina Stephens damit beauftragt, für meinen Blog ein Titel-Bild nach meinen Vorstellungen herzustellen. Heute kam das Ergebnis an, von jetzt an stets das Erste, was ihr beim Aufrufen von Score-Geek sehen werdet und in diesem Beitrag noch einmal in seiner Vollständigkeit zum Angucken. Wenn euch der Stil … Mehr Neues Header-Bild von Regina Stephens

Tolkien – Thomas Newman

Es ist eigentlich nicht zu glauben, dass dies bereits mein siebtes Jahr als Soundtrack-Blogger ist und ich erst jetzt den Score eines ganz besonderen Komponisten bespreche: Thomas Newman. Der Amerikaner zählt dabei schon sehr lange zu meinen absoluten Favoriten im Filmmusik-Bereich und er ist zudem auch der talentierteste der drei bekanntesten zurzeit tätigen Newman-Komponisten (Randy Newman ist sein Cousin, David Newman sein Bruder). So gut wie jeder hat schon mal einen seiner zahlreichen Scores gehört, ob nun „The Green Mile“, „American Beauty“ oder „Finding Nemo“. Für mich gehören „Wall-E“, „A Series of Unfortunate Events“, Saving Mr. Banks“, „Bridge of Spies“ und „The Shawshank Redemption“ zu seinen absoluten Meisterwerken und „Tolkien“ vermag es, sich ebenfalls einen Platz auf dieser Liste zu sichern – denn der Score ist der fantastischste Aspekt des Films! … Mehr Tolkien – Thomas Newman

Men In Black: International – Danny Elfman & Chris Bacon

Was die „Men In Black“-Filme trotz variierender Qualität stets auf konsistente Art miteinander verband, waren die Scores: Für den ersten Teil heimste Komponist Danny Elfman eine seiner ersten Oscar-Nominierungen ein und noch heute gehört das Original zu einem meiner Lieblingswerke von ihm. Als Co-Komponist creditiert ist Chris Bacon, und wenn euch dieser Name bekannt vorkommt, so liegt dies daran, dass er bereits seit einigen Jahren für Elfman als Ergänzender Komponist an verschiedenen Scores wie „Avengers: Age of Ultron“, „Goosebumps“, „Tulip Fever“ und „Dumbo“ gearbeitet hat. Wie genau seine Zusammenarbeit mit Elfman an „MIB: International“ aussah, ist unklar, also ob er einfach nur das Hauptthema von Elfman übernahm und den Rest allein komponierte oder beide gleichberechtigt an dem Score arbeiteten. Ich meinerseits tippe auf Letzteres, denn Elfmans Stilistiken füllen den gesamten Soundtrack aus. … Mehr Men In Black: International – Danny Elfman & Chris Bacon

X-Men: Dark Phoenix – Hans Zimmer

Will man den Gerüchten Glauben schenken, so musste Zimmer von Simon Kinberg aufs extremste überredet werden, bei dem Projekt mitzumachen, und das bezweifle ich nicht – garantiert forderte Kinberg einfach nur einen Gefallen ein, nachdem er als Produzent bereits mit Zimmer bei „Chappie“ zusammen gearbeitet hatte. Zudem ist es offensichtlich, dass Kinberg in einem grandiosen Anfall von Selbstüberschätzung verzweifelt versucht, mit „Dark Phoenix“ ordentlich einen auf Christopher Nolan zu machen – nicht umsonst verpflichtete er für den Schnitt auch dessen regulären Editoren Lee Smith! Glaubt mir bitte, wenn ich euch sage, dass es höchstwahrscheinlich nicht an Hans Zimmer selbst liegt, dass der Score so geworden ist, wie er ist! Die Schuld liegt eindeutig an Kinberg, denn nicht nur ist Zimmers Musik dem Film mehr als angemessen, man hört das forcierte Nolan-Temp-Tracking auch stets so überdeutlich heraus, dass Zimmer wohl kaum eine andere Wahl blieb – und es ist kein Wunder, dass ihm bei diesem Reinfall jegliche Inspiration fehlte. … Mehr X-Men: Dark Phoenix – Hans Zimmer

Missing Link – Carter Burwell

Die Musik von „Missing Link“ setzt sich aus drei Kern-Elementen zusammen: Diese sind zum ersten der bemüht ernste, leicht ironische Burwell-Sound, zum zweiten ausschweifend-schönes Abenteuer und zum dritten komödiantisch angehauchtes Globe-Trotting, komplett mit kulturell angemessen eingesetzten, teilweise exotischen Instrumenten. Das Ergebnis ist ein lupenreiner, waschechter Carter Burwell-Score – nur mit größerem Spaßfaktor! … Mehr Missing Link – Carter Burwell